Post by Category : Allgemein

OpenAir-Lesung am 19. Juli 2019

Bürgermeister-Dabelow-Platz, Stade

Freitag, den 19. Juli 2019 19 Uhr

 

Was in Stade mit seiner engen Verbindung zu Schweden gefehlt hat, ist seit Kurzem am Platz vor dem Neuen Rathaus zu finden: Das schwedische Café Saltkråkan, das einigen schon aus Hamburg bekannt sein dürfte (Große Bergstraße, gegenüber von Ikea).

Es startet sein Kulturprogramm 2019 bei der Langen Nacht in Stade mit einer OpenAir-Lesung, für die wir die Literaturauswahl stellen und die wir mit einem Büchertisch rund um das Thema Schweden bereichern.

 

Zusammen mit Svenska Intensiv hat das Café Uta Dänekamp (bekannt als Hörbuchstimme u.a. aus „Thomas, die Lokomotive“, „Mord in Serie: Toter Winkel“ und „90 Day Fiancé“) gewinnen können. Das Vorlese-Duo wird komplettiert durch den langjährigen Saltkråkan-Wegbegleiter und Mitglied des Altonaer Theater-Ensembles Holger Löwenberg. Es wird Leichtes und Spannendes auf Deutsch gelesen. Die Teilnahme ist kostenlos, ein freiwilliger Beitrag erfreut jedoch die VorleserInnen. Eine Anmeldung direkt in unserer Buchhandlung oder im Café ist nicht erforderlich, wird aber gerne gesehen.

Rezension: Annet Schaap, Emilia und der Junge aus dem Meer

Thienemann 2017 15 €

 

Emilia lebt mit ihrem Vater im Leuchtturm und führt für ihn seine Aufgaben als Leuchtturmwärter aus. Ihre Mutter ist gestorben, aber Emilia hört immer noch ihre Stimme.

Eines Tages vergisst sie, Streichhölzer zu kaufen und ein aufziehender Sturm lässt ein Schiff auf die Felsen auflaufen. Daraufhin wird der Vater im Leuchtturm eingesperrt und muss das Geld für das gesunkene Schiff abarbeiten. Emilia kommt zum Arbeiten in das Haus eines Admirals. Sie lernt die Angestellten und das dunkle Geheimnis der Familie kennen. Dort lebt auch Edward, der Sohn des Admirals, versteckt in einem Turmzimmer, zur Hälfte Mensch und zur Hälfte Fisch. Emilia freundet sich mit Edward an. Er bringt ihr Lesen und Schreiben bei. Eines Tages entdeckt Emilia auf einem Jahrmarkt eine Meerjungfrau und bringt Edward zu ihr. Es stellt sich heraus, dass diese seine Tante ist. Bei ihrem Begräbnis im Meer findet er heraus, dass er sehr gut schwimmen kann und sich im Wasser endlich zu Hause fühlt. Die beiden fliehen aus dem Haus des Admirals. Bei der gefährlichen Flucht, finden sie den Weg zu ihren Familien.

 

Fazit

Das Buch hat eine sehr spannende Stimmung und ich konnte nicht aufhören, es zu lesen.

In die Geschichte kann man eintauchen und mit einem kleinen Mädchen ein gruseliges Haus erkunden oder das Gefühl des magischen Andersseins eines Jungen erleben. Die verschiedenen Welten eines Leuchtturmkindes und dem Kind einer Meerjungfrau und eines Admirals werden anschaulich dargestellt. Außerdem kann man die Trauer eines Kindes nachvollziehen, das seine Mutter verloren hat und jeden Tag mit dem in Trauer und Alkohol versunkenen Vater zu kämpfen hat.       

 

Hanna, Praktikantin