Christian Baron, Ein Mann seiner Klasse

Claassen Verlag, 288 Seiten, 20 €

ISBN 978-3-546-10000-7

„Seit Jahren habe ich unseren alten Wohnblock nicht mehr gesehen. Jetzt stehe ich davor, und ich spüre meine Kindheit in mir, sie arbeitet wie Holz, sie beglückt wie ein Magenbitter, sie schmerzt wie ein Geschwür, und sie heilt wie eine Wunde.“

Christian Baron erzählt seine eigene Geschichte: die Kindheit in einer Familie mit einem gewalttätigen, alkoholkranken Vater unter dem Stigma der Armut. 

Eindringlich beschreibt er seine widersprüchliche Gefühle den Vater betreffend, erzählt, wie sich Hass immer wieder mit Liebe und Hochachtung vor diesem Mann abwechselte, der seinem Sohn mit auf den Weg gab, egal was sei, nie seinen Stolz zu verlieren.

Durch Barons einfühlsames Schreiben spüren wir Leser die Vielschichtigkeit und Ambivalenz einer Kindheit in Deutschland unter schwierigsten Bedingungen. Unbedingt lesenswert.

(Sabine Gahde, Contor Buchhandlung)

Comments are closed.