Aktuelles – Archiv

Büchertisch zur Lesung von Wilfried Eggers am 06. November 2020 – ausverkauft

Seminarturnhalle
Seminarstr. 7, Stade
Freitag, 6. November 2020 um 20 Uhr
Eintritt 10 €
Vorverkauf über die Tourist-Information
Hansestr. 16, Stade
04141/776980

www.stade-tourismus.de/de/tourist-information

 

In Wilfried Eggers’ neuem Buch geht es um die Verfolgung des armenischen Volkes und um den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich 1915, der von der Türkei konsequent geleugnet wird und bis heute lange Schatten über die Beziehungen der Völker im Kaukasus wirft.

Historisch gesicherte Ereignisse flicht Eggers immer wieder in seinen Roman ein. Es geht darum, die Zusammenhänge zu begreifen, sagt Eggers, „die Lüge und der sich daraus ergebende Hass.“

Mit den neuen Zusammenstößen zwischen Armenien und Aserbaidschan um die Region Bergkarabach im Kaukasus hat Eggers’ Buch eine unerwartete Aktualität. Die Ursachen des Konflikts liegen zum Teil Hunderte von Jahren zurück und sind äußerst komplex. Aus westlicher Sicht sind sie kaum nachzuvollziehen. Dennoch hat sich Wilfried Eggers herangewagt und es ist ihm gelungen, durch die bedrückenden Inhalte mit erzählerischer Leichtigkeit zu führen. Seine bildhafte Sprache versetzt den Leser in die Welt und Kultur des Nahen Ostens. Auf der anderen Seite wird Schlüters Heimatort Hemmstedt mit einem gehörigen Schuss Lokalkolorit versehen, der dem Stader Leser manches Déjà-vu beschert. Ein Buch, das man nicht weglegen mag und das lange nachwirkt.

Susanne Helfferich, Stader Tageblatt 21.10.2020