Contor-Buchtipp

An dieser Stelle finden Sie unseren wöchentlichen Buchtipp, mit dem Sie zu Hause in fremde Welten eintauchen können.

Und so kommen Sie an das gewünschte Buch:

Bestellen Sie bequem telefonisch unter 04141/46286 oder per E-Mail unter info@buchhandlungcontor.de. Sie können die bestellten Bücher zu den gewohnten Öffnungszeiten abholen. Selbstverständlich können Sie, wenn Sie die Innenstadt noch nicht wieder besuchen können oder möchten, unseren kostenlosen Lieferservice nutzen.

Adam Baron, Freischwimmen

Hanser, 224 Seiten, 15 €, ab 10 Jahren

ISBN 978-3-446-26607-0

Cym ist noch nie geschwommen – kein einziges Mal. Kein Wunder, dass ihn die Aussicht auf den ersten Schwimmunterricht in der Schule nervös macht. Andererseits – wie schwer kann das schon sein? Cym trägt schließlich die Badeshorts seines Vaters. 

„Ein Buch voller Wendungen – rasant und hintergründig, voller Fragen und vermeintlicher Antworten. Erst als sich der 9-jährige Cym selbst auf den Weg macht, um Licht ins Dunkel zu bringen, werden die Dinge etwas klarer. Aber am Ende ist dann doch alles ganz anders als erwartet.“ (Barbara Burmeister, Contor Buchhandlung)

James Gould-Bourn, Pandatage

Kiepenheuer & Witsch, 384 Seiten, 20 €

978-3-462-05364-7

Mochten Sie „About a Boy“ von Nick Hornby? Ebenso witzig aber auch melancholisch kommt dieser wunderbare Roman daher. Danny muss seinen Sohn Will nach dem Tod seiner Frau erst einmal richtig kennenlernen, was umso schwieriger ist, da Will verstummt ist. Mithilfe eines Pandakostüms gelingt es Danny, ihn zum Sprechen zu bringen. Wie Danny dabei von einem Fettnäpfchen ins nächste tappt, sich aber als ganz brauchbarer Vater entpuppt, wird etwas sentimental aber mit soviel Herz und überaus spannend erzählt, dass der Leser die beiden schon bald in die Arme nehmen möchte.

(Sabine Gahde, Contor Buchhandlung)

Sorj Chalandon, Am Tag davor

dtv, 320 Seiten, 23 €

ISBN 978-3-423-28169-0

 

Die dramatische auf Tatsachen beruhende Geschichte handelt von zwei Brüdern während eines schweren Grubenunglücks 1974 in Frankreich. Spannend bis zur letzten Seite und mit einer völlig unvorhersehbaren Wendung.

(Heike Kruijer, Contor Buchhandlung)

Camilla Sten, Das Dorf der toten Seelen

Harper Collins, 448 Seiten, 14 €

ISBN 978-3-95967-423-2

„Das Dorf der toten Seelen“ ist ein ungewöhnlicher Psychothriller an einem faszinierenden Schauplatz. Lost Places in Schweden – Spannung im Stil von Agatha Christies „Und dann gab’s keines mehr“.

(Andrea Harndt, Contor Buchhandlung)

Patrick Hertweck: Tara und Tahnee – Verloren im Tal des Goldes

Thienemann, 304 Seiten, ab 10 Jahren

ISBN 978-3-522-18467-0

Geschickt verknüpft Hertweck die Schicksale der beiden Mädchen Tara und Tahnee im Wilden Westen des Jahres 1856, die in so ganz und gar unterschiedlichen Welten leben. Tahnee besteht gefährliche Abenteuer mit Hilfe ungewöhnlicher Freunde, während die behütete Tara nach und nach einem dunklen Geheimnis auf die Spur kommt. Ein spannender Wildwestroman voller überraschender Wendungen!

(Barbara Burmeister, Contor Buchhandlung)

Franziska Hauser, Die Glasschwestern

Eichborn, 430 Seiten, 22 €

ISBN 978-3-8479-0045-0

Dunja, die schon lange in der Großstadt wohnt und Saphie, die ein Hotel in ihrem Heimatdorf führt, sind Zwillinge, deren Lebenswege sich völlig getrennt haben. Beide Ehemänner sterben am selben Tag, Dunja zieht zurück zu ihrer Schwester und damit zurück ins Dorf ihrer Kindheit. Eine besondere Geschichte zweier sehr unterschiedlicher Schwestern.

(Andrea Lehnhausen, Contor Buchhandlung)

 

 

Matthias Wittekindt, Die Brüder Fournier

Edition Nautilus, 272 Seiten, 18 €

ISBN 978-3-96054-226-1

Die Brüder Fournier wachsen in den 70er Jahren in einem Vorort von Brüssel eher vernachlässigt auf. Lassen ihre vielbeschäftigten Eltern ihnen vielleicht zu viele Freiheiten? Der ältere der beiden, der draufgängerische Iason, gerät jedenfalls sofort unter Verdacht, nachdem zwei Jugendliche im Winter tot aufgefunden werden.

Wie sich die Beziehungen der Jugendlichen untereinander entwickeln, von den Nachbarn Verdacht geschürt wird und durch kleine Vorkommnisse Lebenswege beeinflusst werden, wird vom Autoren meisterlich geschildert. Mit viel Tiefgang bekommen die Leser ein unglaublich mitreißendes Soziogramm präsentiert. (Sabine Gahde, Contor Buchhandlung)

Mariam Kühsel-Hussaini, Tschudi

Rowohlt Verlag, 320 Seiten, 24 €

ISBN 978-3-498-00137-7

Grandios gelingt es der Autorin das Berlin der Kaiserzeit lebendig werden zu lassen, mit „Berliner Schnauze“ und all seinen Ränkespielen. Historisch fundiert wird hier eine Innenansicht Hugo von Tschudis präsentiert, die verdeutlicht, warum dieser Mann insbesondere für die französischen Impressionisten brannte und sie gegen den kaiserlichen Willen nach Berlin holte.

(Barbara Burmeister, Contor Buchhandlung)

Malte Borsdorf, Flutgebiet

Müry Salzmann Verlag, 200 Seiten, 19 €

ISBN 978-3-99014-188-5

Die Geschichte einer Hafenarbeiterfamilie zur Zeit der Sturmflut 1962 wird von Malte Borsdorf sehr atmosphärisch erzählt. Kaum zu glauben, dass der Autor selbst aus Süddeutschland kommt. Sehr lesenswert!

(Heike Kruijer, Contor Buchhandlung)

 

Abbie Greaves: Hör mir zu, auch wenn ich schweige

Fischer Krüger Verlag, 336 Seiten, 16 €

ISBN 978-3-8105-3068-4

Nachdem ihr Mann Frank sechs Monate nicht mit ihr gesprochen hat, versucht Maggie sich das Leben zu nehmen. Erst jetzt, als sie im Koma liegt, kann er ihr erklären, warum.

Eine Geschichte über Sprachlosigkeit, kein einfaches Buch, aber dennoch unbedingt lesenswert.

(Andrea Lehnhausen, Contor Buchhandlung)