Contor-Buchtipp

An dieser Stelle finden Sie unseren wöchentlichen Buchtipp, mit dem Sie zu Hause in fremde Welten eintauchen können.

Und so kommen Sie an das gewünschte Buch:

Bestellen Sie bequem telefonisch unter 04141/46286 oder per E-Mail unter info@buchhandlungcontor.de. Sie können die bestellten Bücher zu den gewohnten Öffnungszeiten abholen. Selbstverständlich können Sie, wenn Sie die Innenstadt noch nicht wieder besuchen können oder möchten, unseren kostenlosen Lieferservice nutzen.

Christian Baron, Ein Mann seiner Klasse

Claassen Verlag, 288 Seiten, 20 €

ISBN 978-3-546-10000-7

„Seit Jahren habe ich unseren alten Wohnblock nicht mehr gesehen. Jetzt stehe ich davor, und ich spüre meine Kindheit in mir, sie arbeitet wie Holz, sie beglückt wie ein Magenbitter, sie schmerzt wie ein Geschwür, und sie heilt wie eine Wunde.“

Christian Baron erzählt seine eigene Geschichte: die Kindheit in einer Familie mit einem gewalttätigen, alkoholkranken Vater unter dem Stigma der Armut. 

Eindringlich beschreibt er seine widersprüchliche Gefühle den Vater betreffend, erzählt, wie sich Hass immer wieder mit Liebe und Hochachtung vor diesem Mann abwechselte, der seinem Sohn mit auf den Weg gab, egal was sei, nie seinen Stolz zu verlieren.

Durch Barons einfühlsames Schreiben spüren wir Leser die Vielschichtigkeit und Ambivalenz einer Kindheit in Deutschland unter schwierigsten Bedingungen. Unbedingt lesenswert.

(Sabine Gahde, Contor Buchhandlung)

Eva Muszynski / Karsten Teich, Trudel Gedudel foppt den Fuchs

Verlag cbj, 88 Seiten, 12 €, ab 5 Jahren

ISBN 978-3-570-17593-4

Hier kommt das zweite Abenteuer vom Huhn Trudel Gedudel! Gemeinsam mit ihren Freunden Gräten-Käthe und Herrn Klautermann kommt sie den Puten Ete und Petete zu Hilfe. Rasant, komisch und spannend zugleich kommt diese Freundschaftsgeschichte daher.

(Barbara Burmeister, Contor Buchhandlung)

Nicole Röndigs, FRRK! Mein Alien und ich

Verlag cbj, 224 Seiten, 13 €, ab 9 Jahren

ISBN 978-3-570-17743-3

FRRK! Ist der Name eines auf die Erde gestürzten Aliens. Tom, sein menschlicher Freund, will ihm helfen, zurück zu seinem Heimatplaneten zu finden. Es ist eine „sehr coole Freundschaftsgeschichte, mit einem sehr coolen Team. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.“

(O-Ton der 9-jährigen Linn Harndt) (Andrea Harndt, Contor Buchhandlung)

Die Autorin wurde 1975 in Stade geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Hamburg.

 

Norbert Gstrein, Als ich jung war

Hanser Verlag, 352 Seiten, 23 €

ISBN 9783446263710

Am Anfang ist da nur ein Kuss. Aber gibt es das überhaupt, nur ein Kuss? Franz wächst im hintersten Tirol auf. Er fotografiert Paare „am schönsten Tag ihres Lebens“, bis bei einer Hochzeitsfeier die Braut ums Leben kommt. Was hat das mit ihm zu tun? Was damit, dass er nur Wochen zuvor am selben Ort ein Mädchen geküsst hat? Vor diesen Fragen flieht er bis nach Amerika. Was wissen wir von den anderen? Was von uns selbst? 

„Das Nicht-Gesagte macht den Reiz dieser fesselnden Geschichte aus. Vollkommen zurecht mit dem Österreichischen Buchpreis 2019 ausgezeichnet.“ (Heike Kruijer, Contor Buchhandlung)

Susan Hill, Wie tief ist das Wasser

Gatsby im Kampa Verlag, 352 Seiten, 24 €

ISBN 978-3-311-24001-3
Zwei Jungen sollen Stiefbrüder werden, können sich aber vom ersten Moment an nicht leiden. Hooper, in dessen Haus sie ziehen, bedroht Charles auf ziemlich subtile Art bis die Geschichte eskaliert. Sprachlich nicht ganz leicht, entwickelt der Roman doch eine Sogwirkung, durch die man einfach weiterlesen muss.

(Andrea Lehnhausen, Contor Buchhandlung)

David Yoon, Frankly in Love

cbj Verlag, 496 Seiten, 19 €, ab 14 Jahren

ISBN 978-3-570-16575-1

Nicht nur hier, sondern auch in Kalifornien machen Vorurteile gegenüber Menschen anderer Hautfarbe einem das Leben schwer. So geht es auch Frank, Sohn koreanischer Einwanderer, der zwar versucht, seinen Eltern zu gehorchen, sich aber doch entgegen der elterlichen Regeln in eine Klassenkameradin verliebt, die nicht zur koreanischen Community gehört. Vielschichtig sind die Probleme, die sich daraus ergeben – ebenso wie die Lösungen, die sich Frank ausdenkt …

(Barbara Burmeister, Contor Buchhandlung)

Birgit Haustedt: Im Alten Land

Insel Verlag 2020, 136 S., 14 €

Insel-Bücherei Bd. 1478

ISBN 978-3-458-19478-1

Jeder kennt die schön gestalteten Bände der „Insel-Bücherei“, die seit 1912 in einheitlicher Aufmachung mit dem charakteristischen Musterpapier auf dem Einband erscheinen. In dieser renommierten Buchreihe ist jetzt ein neues Buch über das Alte Land herausgekommen, das die Hamburger Reisebuchautorin Birgit Haustedt verfasst hat.

 

In angenehmer Sprache und sorgfältig recherchiert erzählt sie aus der reichen Kulturgeschichte des Alten Landes und beschreibt die landschaftlichen und kulturellen Schönheiten dieser Elbmarsch. Sie schreibt über die mittelalterlichen Anfänge der Kulturlandschaft, die Geschichte des Obstbaus und der Schifffahrt, die traditionsreiche Altländer Baukultur sowie Deiche und Sturmfluten. Über gelegentliche begriffliche Unsicherheiten – Estebrügge ist kein „Städtchen“ und die Landschaft wird nicht von zahlreichen „Kanälen“, sondern von Gräben und Wettern durchzogen – lesen sachkundige Einheimische großzügig hinweg. Ein bibliophil aufgemachtes Buch mit zahlreichen farbigen Abbildungen für die vielen Freunde des Alten Landes – zum Verschenken oder selber lesen. (Contor Buchhandlung)

Martin Baltscheit / Sandra Brandstätter: Ben und Teo. Zwei sind einer zu viel

Beltz Verlag, 128 Seiten, 12,95 €

ISBN 978-3-407-75548-3

Ben und Teo sind Zwillinge, beste Freunde und immer zusammen. Manchmal wären sie allerdings lieber allein. Dabei hilft ein magischer Spiegel, der die beiden in eine Einzelwelt ohne Zwilling bringt. Leider geht der Spiegel kaputt…

Kurzweilige Geschichte mit Happy End für Kinder ab 8 Jahren.

(Andrea Harndt, Contor Buchhandlung)

Oyinkan Braithwaite: Meine Schwester, die Serienmörderin

Blumenbar Verlag, 240 Seiten, 20 €

ISBN 978-3-351-05074-0

Die wunderschöne Ayoola ist das verwöhnte Lieblingskind der Mutter und Korede deren große vernünftige Schwester. Sie wird selbstverständlich von Ayoola angefordert, wenn wieder einmal einer ihrer Liebhaber sein Leben lassen musste. In die Bredouille kommt Korede, als sich auch der von ihr geliebte Arzt Tade in ihre Schwester verliebt. Soll sie zur gefährlichen  Ayoola halten, ihrem eigen Fleisch und Blut oder besser Tade vor ihr beschützen? Kommt jetzt endlich sie selbst zum Zuge, nachdem sie sich jahrelang für ihre Schwester aufgeopfert hat?

Dieser ungewöhnliche Roman, der nur auf den ersten Blick ein Krimi ist, steigt tief ein in die sehr spezielle Beziehung der Schwestern und beleuchtet mit viel Witz und Biss das Verhältnis zwischen den Geschlechtern im heutigen Nigeria.

Nominiert für den Man Booker Prize 2019

(Sabine Gahde, Contor Buchhandlung)

 

 

John Ironmonger, Der Wal und das Ende der Welt

Fischer Taschenbuch, 476 Seiten, 12 €,

ISBN 978-3-596-70419-4

An einem Strand in Cornwall wird ein junger Mann angespült, die Leute aus dem Dorf nehmen ihn auf und pflegen ihn. Einige Zeit später wird ein Wal angespült, der junge Mann holt sich im Dorf Hilfe zur Rettung des Wals. Eine positive Geschichte von Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft, die ein positives Gefühl hinterlässt ohne dabei unrealistisch zu sein.

Unbedingt lesenswert, weil es so gut in die aktuelle Zeit passt. (Andrea Lehnhausen, Contor Buchhandlung)