Leider ausverkauft: Lyrik im Contor – Die Welt mit anderen Augen sehen

Donnerstag, 22. Februar 2024, 19 Uhr

Lesung und Werkstattgespräch

Was inspiriert Schreibende? Wann und wie schreiben sie? Die drei Lyriker Maren Schönfeld, Sulamith Sommerfeld und Thomas Dunse sprechen miteinander und mit den Gästen über ihre Art, die Welt zu sehen und Gedichte zu schreiben. Ihre an diesem Abend präsentierten Gedichte und das Gespräch geben einen Einblick in ihre Perspektive und in Entstehungsprozesse, die lange vor dem ersten Gedanken an ein Buch beginnen.

Maren Schönfeld schreibt Lyrik, Kurzprosa und Sachtexte. Farben, Bilder, die Schöpfung und das menschliche Miteinander sind u.a. Themen ihrer Gedichte. 2023 wurde sie mit dem Kurzgeschichtenpreis der Hamburger Autorenvereinigung ausgezeichnet. Zuletzt veröffentlichte sie den Gedichtband „Engelschatten“ (Verlag Expeditionen, Hamburg 2022). Sie arbeitet auch als Dozentin für literarisches Schreiben an der Stader Volkshochschule.

Sulamith Sommerfeld schreibt Lyrik und befasst sich u.a. mit der menschlichen Innenwelt, den Kreisläufen des Lebens und wichtigen Themen des menschlichen Daseins. Zuletzt veröffentlichte sie den Gedichtband „Nur ein Anflug von Sterblichkeit“ (Reihe Poesie 21, Anton G. Leitner Verlag, Weßling 2021). Sie setzt das Schreiben auch als therapiebegleitendes Reflexionsinstrument ein.

Thomas Dunse ist ein Realpoet und drückt sich in freier Lyrik und Prosa aus. Das direkte, manchmal konfrontative Wort ist seine Sache. Seine Texte fordern die Auseinandersetzung mit Themen und persönlichen Positionen ein. Er leitete den Stader Autorenkreis „Die Gedichteküche“, in dem Autoren sich austauschten und öffentliche Lesungen durchführten.

Vorverkauf € 8 (in der Buchhandlung Contor), Abendkasse € 10

Comments are closed.