Rezension: Swantje Oppermann, Saligia – Spiel der Todsünden

 

Gulliver Verlag, 16,95 €

erschienen am 13. Februar 2019

 

Ein geheimnisvolles Eliteinternat namens Canterbury, Schüler mit übernatürlichen Kräften und die sieben Todsünden – ein spannender Jugendroman.

Die 16-jährige Keira hat Probleme ihren Zorn im Zaum zu halten. Sie lernt Elliot Hammond kennen, einen „Sucher“, der sie für eine Saligia hält – Jemand, der übernatürliche Kräfte besitzt und Erbe einer der sieben Todsünden ist, deren Anfangsbuchstaben die lateinischen Bezeichnungen den Namen der Saligia bilden: 

Superbia: Hochmut, purpur, Löwe
Avaritia: Habgier, goldgelb, Wolf
Luxuria: Lust, marineblau, eine Schlange
Ira: Zorn, blutrot, Bär
Gula: Völlerei, orange, ein Fuchs mit einer Gans im Maul
Invidia: Neid, moosgrün, Hund
Acedia: Trägheit, hellgrau, Esel

Keira ist zunächst ziemlich skeptisch, stimmt dann jedoch zu, mit nach Canterbury zu kommen. Sie muss sich erst noch zurecht finden, denn in ihrer alten Schule war sie eine Außenseiterin und auch in Canterbury ist es nicht einfach, sich mit den anderen anzufreunden. Ihre Zimmergenossinnen haben Geheimnisse und sind nicht so leicht zu durchschauen. Es wird nach einem verschwundenen Mädchen gesucht, das schließlich tot aufgefunden wird. Wer ist ihr Mörder? Keira stellt Nachforschungen an und beauftragt außerdem Hammond, mehr über ihren Vater herauszufinden.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Ich fand diese Geschichte aufregend zu lesen. Das Buch ist der Auftakt einer Reihe. Swantje Oppermanns Schreibstil ist angenehm leicht zu lesen, ideal für ein Jugendbuch. Etwas verwirrt haben mich jedoch die Bezeichnungen der Saligia. Wer nennt sich jetzt wie? Außerdem lassen sich durch die lateinischen Bezeichnungen der Todsünden die einzelnen Schüler nicht immer gleich eindeutig identifizieren. Die verschiedenen Charaktere haben mir jedoch ganz gut gefallen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und würde gerne mehr über die Saligia erfahren.
Das sehr schön gestaltete Cover ist übrigens ein wirklicher Eyecatcher und mir sofort aufgefallen.

 

Maja Zietz

16 Jahre

 

Comments are closed.